14. Juni 2017

Was ist Fantasy Football?

Was ist Fantasy Football?

Kurz gesagt: Ein NFL-Handy-Desktop-Manager-Spiel, welches mit dem echten Leben verknüpft ist. Je besser die Profis "in Wirklichkeit" spielen, desto mehr Punkte bekommt man virtuell.

Besonders spannend: Punkte gibt es nicht wie bei anderen Managerspielen erst ein paar Tage nach dem Spieltag anhand von Wertungen von Experten und Spielanalysen, sondern während des Spiels in Echtzeit! In erster Linie ist Fantasy Football also ein spaßiger Wettbewerb.

Man stellt sich (im Draft, ähnlich dem der echten NFL) ein Phantasie-Team aus NFL Profis zusammen und spielt mit diesem gegen andere Personen, die ebenfalls ein Team zusammengestellt haben und sich in eurer Liga befinden. Jeden NFL Profi gibt es nur 1x, doppelte Spieler kann es also nicht geben. Ihr könnt eine private Liga mit euren Freunden gründen, oder einer öffentlichen Liga beitreten.


Euer zusammengestelltes Team verwaltet ihr über eine App auf Smartphone und Tablet oder über den Browser eures PCs. Alles ist sofort synchronisiert, egal welches Gerät euch gerade zur Verfügung steht, jedes enthält dieselben Daten.

Je nach Leistung der NFL Profis im "echten Leben" gibt es Punkte für jeden einzelnen eurer Spieler. Hier werden, um es vorerst vereinfacht zu erklären, zum Beispiel Touchdowns, Field Goals und Yards gewertet. Wirft ein Quarterback beispielsweise einen Touchdown gibt es im echten Leben für das Team 6 Punkte. Habt ihr diesen Quarterback in eurem Fantasy Team und für den aktuellen Spieltag auch aufgestellt, erhält er Zeitgleich/ in Echtzeit seine Punkte dafür. Gleiches gilt für den Spieler, der den Ball zu diesem Touchdown gefangen hat!

Am Ende jedes NFL Spieltags werden die Punkte deines Fantasy Football Teams und die deines Gegners verglichen. Wer mehr hat, gewinnt. Üblicherweise gibt es 17 Spieltage. An jedem dieser Spieltage spielt ihr mit eurem virtuellen Team gegen die Gegner der Liga. Das Team mit dem Besten Siege-Niederlagen Verhältnis gewinnt, sofern ihr ohne Playoffs spielt. Falls ihr mit Playoffs spielt endet die Saison im KO-System.

Was kostet es?

Man kann es komplett kostenlos spielen. In einigen Ligen kann man allerdings mit Wetteinsätzen spielen.

Gründung einer Liga

Ihr könnt bei diversen Anbietern eine eigene Liga erstellen und diese mit euren Freunden spielen. Das macht am meisten Spaß, weil man sich nach jedem Spieltag unterhalten kann. Habt ihr wenig NFL begeisterte Freunde, oder aus welchen Gründen auch immer eher Lust alleine zu spielen, bieten euch die Fantasy Football Programme auch die Möglichkeit, einer öffentlichen Liga beizutreten.

Wenn ihr euch als Gruppe entschieden habt, eine Liga zu gründen, dann solltet ihr euch vorab festlegen, wer der Admin werden soll, der die Einrichtung und sämtliche Liga-Einstellungen übernimmt. Von Vorteil wäre es hierbei, wenn diese Person die englische Sprache lesen und verstehen kann, denn leider gibt es Fantasy Football bisher nicht auf deutsch.

Wie stelle ich mein Team zusammen?

Die Fantasy Football Team-Zusammenstellung geschieht in einem Draft, ähnlich dem echten der NFL und dieser macht uns persönlich sehr viel Spaß! Spielt ihr mit euren Freunden, empfehlen wir den Live Draft, denn dieser macht einen großen Reiz aus. Hierfür wird ein Termin (vor dem offiziellen Saisonstart der NFL) festgesetzt, an dem der Draft stattfindet.


An diesem Tag pickt sich jedes teilnehmende Team / jeder teilnehmende Spieler nacheinander einen echten NFL Profi in sein Team. Hierfür hat man eine vorgegebene Zeitbegrenzung (zB 90 Sek pro Pick). Je nach Voreinstellung (hier ist wirklich alles möglich) besteht euer Team am Ende des Draft
beispielsweise aus

1 Quarterback
2 Runningbacks
2 Wide Receiver
1 Flexposition (WR/RB)
1 Tight End
1 Kicker
1 Defense (Gesamteinheit)
und der Bank auf der die Ersatzspieler Platz finden.

Besonders reizvoll: In einer sogenannten IDP Liga (Individual Defense Player) gibt es auch einzelne Spieler der Defensive!

Bestenfalls ist jede Position nach dem Draft doppelt besetzt, sodass z. B. Verletzungen sofort kompensiert werden können.

Spielerwechsel

Die Basis des Teams steht!... Ihr habt jedoch im Laufe der Saison noch genügend Möglichkeiten, neue Spieler zu verpflichten, Totalausfälle rauszuschmeißen oder Top Stars zu traden/mit anderen Spielern zu tauschen! Es kommt im Laufe der NFL Saison auch nicht zu selten vor, dass sich Spieler verletzen oder ihre Leistungen nicht wie gehofft abrufen können, was dementsprechend schlecht für euer Fantasy Football Team ist.

Glücklicherweise kann man Spieler, die gerade keinem Team zugewiesen sind (Free Agents) in den Kader holen. Das heißt aber auch, dass ihr mind. genauso viele Spieler aus eurem aktuellen Kader entfernen müsst. Die Kadergröße ist immer begrenzt! Hier beginnt das Taktieren, Spekulieren und Hoffen. "Welcher Profi hat wohl im nächsten Spiel einen Sahne-Tag...?" und "hoffentlich schmeiße ich keinen aus meinem Team, der anschließend richtig abgeht".

Es kommt auch vor, dass ihr auf einer Position gleichwertige Spieler besitzt, eine andere euch aber große Probleme bereitet. Hat ein gegnerisches Team ein ähnliches Problem, genau andersherum,  könnte man über einen Trade nachdenken. Es ist nämlich auch möglich, Spieler untereinander zu tauschen.

Das Spieltags-Duell

Gehen wir von oben genanntem Beispiel aus, besteht die Startaufstellung in Woche 1 dann aus 9 Positionen. Ihr entscheidet, welche Spieler ihr auflaufen lassen wollt, denn nur die Spieler der Startaufstellung geben euch Punkte! Die Spieler müssen dabei positionsgerecht aufgestellt werden. Außer bei der o. g. Flexposition, bei der in unserem Beispiel entweder 1 Wide Receiver oder 1 Runningback aufgestellt werden dürfte. Das ganze wiederholt sich ab jetzt jede Woche.

Was macht den Reiz aus?

Fantasy Football "belebt" den NFL Spieltag. Vielleicht ist "Browns gg. Ravens" eigentlich uninteressant für euch, aber ihr habt Spieler beider Teams im Fantasy Football Kader... Das Spiel wird euch begeistern!

Guckt ihr zusammen mit euren Freunden, mit denen ihr auch Fantasy Football zockt, freut man sich über jeden Punktezuwachs des eigenen und jeden Punkteverlust der Mitstreiter doppelt...

Ein netter Nebeneffekt: Man lernt die einzelnen NFL Spieler besser kennen und vertieft sich automatisch mehr in diese Sportart. Egal wie intensiv man die NFL bisher verfolgt hat, durch die Spieler im Fantasy Football Kader achtet man auch auf vermeintlich unbekannte Spieler und hofft auf deren gute Leistungen. Eine gewisse Begeisterung für den Sport sollte verständlicherweise vorhanden sein.

Die Qual der Wahl

Welchen Fantasy Football Anbieter nimmt man den jetzt? Tja, darauf können wir euch keine wirkliche Antwort geben. Es gibt diverse Anbieter. Jeder hat so seine Vor- und Nachteile.

Wie man eine eigene Liga bei nfl.com, yahoo.com sowie espn.com gründet und worin diese sich unterscheiden, haben wir Euch HIER erklärt.

Die nächste Qual der Wahl

Welche Art von Liga gründet man denn? Hierzu kann man euch wirklich eine… naja sagen wir mal kleine Antwort geben. Wenn ihr über eine Suchmaschine nach Fantasy Football sucht, dann werdet ihr zwangsläufig mit Liga-Bezeichnungen und Kürzeln beworfen. Und gerade Neulinge können damit gar nichts anfangen. Diese Bezeichnungen sagen einfach nur aus, welche Art von Liga es ist.

Es gibt da: Standard, PPR, Half-Point, IDP, Dynasty oder Keeper (ich hoffe wir haben keine vergessen). Was genau das bedeutet erklären wir in der Rubrik „Begriffserklärung“. Als Hinweis für blutige Anfänger die vorsichtig an dieses Thema herangeführt werden wollen, empfehlen wir ganz klar: Standard.

Wie man eine eigene Liga bei nfl.com, yahoo.com sowie espn.com gründet und worin diese sich unterscheiden, haben wir Euch HIER erklärt.